Zentraldirektion der gerichtspolizeilichen Einsätze

Die Zentraldirektion der gerichtspolizeilichen Einsätze ist die Zentraldirektion der föderalen Kriminalpolizei. Sie ist zuständig für:

  • die Verwaltung besonderer Ermittlungsmethoden (BOM): Observation, Infiltration und Informantenarbeit, sowie die Leitung, Kontrolle und Koordination der Einsätze der Sondereinheiten.
  • die Gewährleistung eines Bereitschaftsdienstes zu Gunsten der Föderalen Kriminalpolizei.
  • die operative Koordination von Einsätzen bei Geiselnahmen, Erpressungen, Tiger Kidnappings und Entführungen.
  • die Verwaltung von Sondergeldern für die Deckung der Ausgaben bei Undercovereinsätzen, die Bezahlung von Informanten und die Gewährung von Sonderzahlungen an Kontaktbeamte der Integrierten Polizei.
  • die nationale Verwaltung und Bezahlung von Informanten der Integrierten Polizei.
  • die Verwaltung von Transborder Operations, d.h. von grenzüberschreitenden Einsätzen.
  • die Einspeisung in die dokumente der Zentraldirektionen der föderalen Kriminalpolizei.
  • die Verbreitung von Fahndungsmeldungen über die Medien (Dienst Fahndungsmeldung).
  • die Fahndung nach flüchtigen Personen (Fugitive Asset Search Team)
  • die programmstützende Arbeit in Bezug auf die besonderen Ermittlungsmethoden, einsatzbezogene Verbrechensanalysen und Fahndungsmeldungen in den Medien für den Bedarf der Integrierten Polizei.
  • die Veranstaltung von Ausbildungen über die oben genannten Verantwortlichkeiten in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsinstituten.
  • die Leitung und Koordination bei der Ausführung von Überwachungsmaßnahmen in Bezug auf die Kommunikation und Telekommunikation.